programm april 2009

Freitag, 17.04.2009, 20.00 Uhr
„Amadeus“
Puppentheater „Theatrium Bremen“
Eintritt: 15,- € / Ermäßigt 12,- €

Die Legende, Mozart sei durch seinen Rivalen Antonio Salieri vergiftet worden, ist durch Salieri selbst, wie Beethovens Konversationsheft beweist, ausgestreut worden.
Peter Shaffer dachte nach über diese merkwürdige Selbstbeschuldigung Salieris, die bis heute ungeklärt blieb, studierte drei Jahre lang Mozarts Briefe und verglich sie immer wieder mit seiner Musik. Seine These: Salieri bezichtigte sich selbst des Mordes an Mozart, weil er ihm tatsächlich jede Chance, eine gesicherte Position zu erhalten, auf die hinterhältigste Art und Weise verdorben hatte.
Das THEATRIUM inszeniert diesen Theatercoup von Peter Shaffer über Genie und Mittelmäßigkeit. Die Zuschauer dürfen gespannt sein!


Sonntag, 19.04.2009, 11.30 Uhr
„Bildstörung“
Stefan Lang – Malerei, Zeichnung
Ausstellungseröffnung
Eintritt frei
 
Im Bewusstsein, sich vor einem weiten Traditionshorizont zu bewegen, lässt Stefan Lang in seiner spezifischen, kontemporären Landschaftsmalerei subjektive und objektive Wirklichkeiten, individuelle Seelenschau und alltägliche Momentaufnahme ineinander greifen. Dabei schöpft er aus dem feinstofflichen Fundus romantischer Stimmungsbilder ebenso wie aus der ephemeren Quelle fotografischer, filmischer und digital generierter Images, die unsere Auffassung der Realität heute bestimmen (Belinda Grace Gardner, 2007).
Ausstellungsdauer: bis 17.05.09Öffnungszeiten: mittwochs 16 – 19 Uhr / sonntags 15 – 18 Uhr


Samstag, 25.04.2009, 20.00 Uhr
Karl-Heinz Helmschrot – „fast faust“
Theater – Comedy – Varieté
Eintritt: 15,- € / Ermäßigt 12,- €

Fast Faust - die alte Geschichte neu. Fast allgegenwärtig ballt sich Goethes Faust auf deutschen Bühnen. Was macht ihn so unvernicht- bzw. -zichtbar? KHH macht sich auf die Suche „nach des Pudels Kern“ dieser Erfolgsgeschichte und spürt auf eigene Faust den ur(eigenen) Faust auf. Das logische Ergebnis: Faust – ein Einpersonenstück.
Mit seiner „gehassliebten Kultfigur“ dem schlagfertigen, improvisationsfreudigen „Oberstudienrat der Nation“ holt KHH den Zuschauer dort ab, wo der Faust zum erstenmal zuschlug – aus der Schule.“ Mit viel Hingabe und Leidenschaft wirft sich der Vollblut-Komödiant und Schauspieler in die Szenen, Situationen und Charaktere. Im Kopf des Zuschauers entfaltet sich so die ganze Fülle der reichhaltigen faustschen Welten voller Magie, Witz und Geist – kurz: ein Wechselbad der Gefühle und damit eine wunderbare Spielwiese für KHH, auf der er sich voller (Schau)Spielfreude austobt.
„Zwei Künstlerseelen wohnen, ach, in seiner Brust“: Theater und Varieté verschmelzen zu Variethéater. Trotz der Ausflüge in die Welt des Varietés und die Comedy - der Klassiker wird nicht zur Lachnummer, sondern Helmschrot nimmt ihn mit ihren Mitteln durchaus ernst. Faust aus einer sehr ungewohnten Perspektive.
Von dem Gefühl „hier bin ich Mensch, hier darf ich‘s sein“ angesteckt, durchleben die Zuschauer mit großem Spaß die alte Geschichte neu.


Mittwoch, 29.04.2009, 15.30 Uhr
Marc, Macke, Delauney
„Die Schönheit einer zerbrechlichenWelt (1910 - 1914)“
Exkursion zum Sprengel Museum Hannover
Führung und Eintritt: 20,- €

In einer einzigartigen Zusammenstellung zeigt die Ausstellung das überaus spannungsvolle Zusammenspiel der drei Künstler aus Deutschland und Frankreich zu einer Zeit, in der sich Europa im Umbruch befand.
Die Intensität des Austauschs der drei Protagonisten brachte Schlüsselwerke der Klassischen Moderne hervor, die in der Ausstellung in großer Anzahl zu sehen sein werden.
Einstimmungsgespräch und Führung durch die Ausstellung: Friederike Otto.
Anmeldungen: Ingeburg Walther, Tel. 0511-231611

 
© 2000 - 20011 by Kulturzentrum bauhof Hemmingen