geschichte des bauhofs hemmingen

Wiederaufbau des ehemaligen Voltmerschen Hofes in Hemmingen

Im Jahr 1998 hat eine Arbeitsgruppe zur Dorferneuerung der Stadt Hemmingen vorgeschlagen, den ehemaligen „Voltmerschen Hof“, der an einer markanten Stelle des Ortsteils Alt - Hemmingen liegt, zu sanieren und einem kulturellen/öffentlichen Zweck zu widmen. Die Stadt nahm diesen Gedanken auf, willigte in das Konzept ein und stellte Mittel zur Sanierung zur Verfügung. Ein Träger für den Betrieb der Einrichtung war zu finden.

Gründung des Vereins bauhof e.v. Hemmingen

Am 25. Oktober 1999 wurde der Verein "bauhof e. v. Hemmingen“ gegründet. Der Verein hatte sich das Ziel gesetzt, im sanierten Voltmerschen Hof kulturelle Veranstaltungen anzubieten und das kulturelle Leben der jungen Stadt Hemmingen zu pflegen und zu fördern. Der Name „bauhof“ wurde gewählt, weil vor der Sanierung der städtische Bauhof in dem Gebäude untergebracht war.

Nach Fertigstellung der Sanierung übernahm der Verein im November 2000 offiziell die Trägerschaft für das Kulturzentrum bauhof Hemmingen. Seither wird mit einem attraktiven Programmangebot die kulturelle Szene in der Stadt und in der Region Hannover nachhaltig mitgestaltet. Seit August 2001 ist der Vorplatz des Kulturzentrums in einen Dorfplatz nach den alten Vorgaben umgestaltet worden. Somit bietet sich auch die Gelegenheit für attraktive Außenveranstaltungen.

Das ausschließlich ehrenamtliche Engagement des Vereins resultiert aus der Überzeugung der Vereinsmitglieder, dass Eigeninitiative und Bürgerengagement zum Erfolg führen können.

 
© 2000 - 20011 by Kulturzentrum bauhof Hemmingen