H. von Roon KG
Liberata Steuerberatungsgesellschaft
Weiler Vital Apotheke
Sparkasse Hannover
Syltland GmbH & Co. KG
Kraul - v.Drathen Rechtsanwälte und Notar
Lohmann SERVICE & TUNING
blacklight GmbH & Co.KG
programm november 2012

Freitag, 02.11.2012, 20.00 Uhr
„alea“ – Wohnzimmerkonzerte
Deutschsprachige Chansons, Weltmusik und Folk
Eintritt: 15,- € / Ermäßigt: 12,- €

Die Musik der Band alea entführt ihre Zuhörer seit der Bandgründung 1984 immer wieder in wundersame imaginäre Welten. Damit haben die vier Musiker Preise gewonnen, Alben gefüllt, Tourneen durch ganz Europa gemacht und viele sehr, sehr treue Fans gewonnen. Seit dem letzten Album „Plastikblumen“ arbeitet alea eng mit dem international renommierten Medienkünstler Markus Nilling zusammen. Gemeinsam erarbeiteten sie das Konzept der „alea Wohnzimmer-Konzerte“. Sie laden das Publikum in ein Kopf-Wohnzimmer ein, das auf der Bühne in Form von Requisiten und vor allem Videostreams Gestalt annimmt. Damit werden die Live-Konzerte von Sänger und Trompeter Andreas Philipzen zusammen mit seinen beiden Brüdern Peter (Gitarre) und Matthias (Schlagzeug) sowie dem Bassisten Carsten Hormes um mindestens eine Erfahrungsdimension erweitert und zu unvergesslichen Klangreisen, die weit über den Konzertabend hinausreichen.
Deutsche Chansons – leise, gefühlvoll und beruhigend. Eintauchen und Wohlfühlen!

 


Freitag, 09.11.2012, 20.00 Uhr
Martina Ottmann
Kabarett
Eintritt: 18,- € / Ermäßigt: 15,- €

Und schon ist sie wieder da! Mit atemberaubendem Körpereinsatz, knochenbrecherischen Verrenkungen, mit spitzer Zunge und  bezauberndem Charme wechselt die Ottmann die Seiten und erzählt aus der Sicht der Dinge. Ständig sind wir von Dingen umgeben: Tische Stühle, Autos, Stifte, Büroklammern, Bilder, Zahnbürsten. Aber sie sagen nichts, dabei hätten sie doch so viel zu erzählen. Und mit Hilfe von Martina Ottmann dürfen sie endlich auspacken.Begleitet von ihrem fabelhaften Pianisten Michael Armann wird eine geheimnisvolle Welt belebt und schlagfertig, respektlos und eigenwillig enthüllt, was um uns herum wirklich geschieht. Mit nie gehörten Geschichten singt und erzählt Martina Ottmann sich um Kopf und Kragen, und immer blitzt dabei der Schalk in ihren blauen Augen. Denn obwohl sie alles verrät, steht sie doch selbst am Ende da und sagt:„Ich weiß von nix!“

 


Freitag, 16.11.2012, 20.00 Uhr
Lutz von Rosenberg Lipinsky
„Fürchtet Euch nicht“ – Über Angst und Freiheit
Stand Up – Kabarett
Eintritt: 18,- € / Ermäßigt: 15,- €

Egal, wo wir wohnen, wir leben alle in Furcht: Der Mittelstand hat Angst vor dem sozialen Abstieg. Die Unterschicht befürchtet, dass RTL sie nicht mehr übertragen und die Oberschicht, dass Westerwelle sie nicht mehr mit ins Ausland nehmen könnte. Der Cabrio-Fahrer fürchtet sich vor dem Wildwechsel, der Bahnpassagier vor dem Personenschaden. Die Vertriebenen haben Angst vor den Zuwanderern und Schalke 04 vor der Meisterschaft. Der Pilot fürchtet die Entführung und gleichzeitig die Entlassung.Wir haben Angst vor dem Islam und vor dem Konkurs, vor Angie und vor Daisy, vor dem Überwachungsstaat, vor dem Verbieten und vor dem Versagen. Wir fürchten uns vor der Dunkelheit, davor, dass bei uns die Lichter ausgehen. Sorgen machen wir uns schon lange nicht mehr - wir leben in offener Angst. Lutz von Rosenberg Lipinsky aber stellt sich. Denn er ist ein respektabler Angstgegner. Er lässt es raus - für uns alle. Das ist Coaching für die Seele, Training für den Geist, Massage für das Zwerchfell. Lutz von Rosenberg Lipinsky ist Grenzgänger zwischen E und U. Seit Jahren steht er für intelligente Comedy und lustiges Kabarett. In seinem neuen Solo nimmt er sich nun so hart ran wie noch nie. Jetzt kommt wirklich alles zur Sprache. Denn Angst vor nichts und niemandem - erst das ist wirkliche Freiheit!

 


Freitag, 23.11.2012, 20.00 Uhr
Bernd Lafrenz
„Der Widerspenstigen Zähmung“
Shakespeare Solo Komödie
Eintritt: 18,- € / Ermäßigt: 15,- €

Vergessen Sie alles, was Sie bisher über Shakespeare gehört und gelesen haben!Mit seinen völlig verrückten Shakespeare-Produktionen gehört das mehrfach preisgekrönte Komikertalent Bernd Lafrenz zum Programm vieler namhafter Bühnen und Stadttheater. Erleben und entdecken Sie eine freche, witzige, ungewöhnliche Bearbeitung von klassischen Vorlagen. Bernd Lafrenz bringt Shakespeare auf den Punkt - als Ein-Mann-Show.Keine teuren Materialschlachten und Statistenhorden: Mit einem komödiantischen Temperament sondergleichen, mit einem Feuerwerk an vielfältiger Gestik und Mimik und mit eigenen Texten voller sprühender Phantasie und Originalität spielt Bernd Lafrenz in ganz und gar eigener, urkomischer Manier sämtliche Rollen aus Shakespeares Original.Der auch international spielende Bernd Lafrenz ist ein Verwandlungskünstler im Geschwindigkeitsrausch. Obwohl allein auf der Bühne, so scheint er doch unendlich viele Gesichter zu haben und jeden erdenklichen Charakter spielen zu können. Mit lausbübischer Spielfreude und schier unerschöpflichem Einfallsreichtum reißt er die hehren Helden der klassischen Vorlage vom ehernen Sockel, stutzt sie auf ein menschliches Maß zurecht, so dass sie dem Zuschauer in ihrer ganzen Tragikkomik näher rücken.Auch für Nicht-Shakespeare-Kenner ist dieses Theaterereignis verständlich, und vor allem: Es macht Spaß! Shakespeare würde sich sicher nicht im Grabe umdrehen - er hätte seine helle Freude daran. Dabei sein oder nicht dabei sein... das ist hier keine Frage!

 


Freitag, 30.11.2012, 20.00 Uhr
Marco Tschirpke Musikkabarett
Lapuslieder, Gedichte und ein Quantum Mumpitz
Eintritt: 18,- € / Ermäßigt: 15,- €

Marco Tschirpke interessiert sich weder für Pinguine noch für Gestirne, stattdessen zielt er mikroskopisch genau auf die Sphäre dazwischen – es ist ein Universum voller obskurer Alltäglichkeiten, voller Gräueltaten auf Häkeldeckchen, die der Wahlberliner besingt und bedichtet. Wenn die Muse bei ihm anklopft, lädt er sie gleich noch zum Frühstück ein. Dieser Mann braucht keine Konstruktionen, ihm reichen Beobachtungen, und hat man das Dasein erst einmal konsequent durchdacht, ist das schon alles enorm unterhaltsam. Da hat bereits einer in die Suppe gespuckt, jetzt muss nur noch jemand einen Song daraus machen. Dieser jemand ist Marco Tschirpke. Seine Lapsuslieder sind knackige Geisteskonzentrate. Sein Trick: Kürze.Ein Song, ein Wort, ein Klick im Kopf, danach geht es auch schon auf die nächste Reise. So beobachten wir innerhalb kürzester Zeit die Venushügel beim Rosten und die Könige beim Stolpern, erdulden romantische Arrangements und herrliche Kakophonien. Stets zugänglich, doch immer auch mit einem schelmischen Hintergedanken, tänzelt und poltert er über die Tasten, stichelt gegen die Verhältnisse. Je größer sein Sujet, desto beiläufiger belächelt Tschirpke es. Am Ende steht die Erkenntnis: Wenn die Welt uns überfordert, dann Tschirpkes Antwort auf die Welt noch mehr. Einfach wundervoll!

 
© 2000 - 20011 by Kulturzentrum bauhof Hemmingen