H. von Roon KG
Lotto Niedersachsen
Sparkasse Hannover
Syltland GmbH & Co. KG
Kraul - v.Drathen Rechtsanwälte und Notar
Lohmann SERVICE & TUNING
programm januar 2015

Sonntag, 04.01.2015, 11.00 Uhr
Old Virginny Jazzband
Jazzfrühshoppen mit Jazz und Dixie
Eintritt: 9,- € / Ermäßigt: 7,- €

Die Oldstars der Virginny Jazzband eröffnen ihr Jubeljahr im bauhof!
30 Jahre Oldschooljazz der feinen hannöverschen Art – wenige Bands können auf eine so lange Tradition zurück blicken. Die Jazzer der Old Virginny Jazzband schon – und das in vier von fünf Position durchweg in gleicher Besetzung.
Uli Petersen an der Posaune, Rainer Topp an der Trompete, Mike Schultheiss am Bass und Uli Baier an Klarinette und Altsaxophon – diese vier Herren verbindet die Leidenschaft für den Klassischen Jazz à la Chris Barber und Dutch Swing College Band. 1984 fanden sie sich – damals noch als „Humboldt-Dixieland-Stompers. Seit 1985 firmieren sie als „Old Virginny Jazzband“. Thomas Schäffer an der Gitarre ist seit 2010 dabei. Zusammen bringen es die leidenschaftlichen Jazzer auf mehr als 200 Jahre Bühnenerfahrung!
2015 ist die Band gefragt wie eh und je. Kein Wunder, kann man besser nicht aufeinander eingespielt sein. Am 4. Januar eröffnet die Band das diesjährige Programm im bauhof Hemmingen traditionell mit dem Neujahrsfrühschoppen. An Klarinette und Saxophon diesmal mit Uli Gehl. Ein Jubiläumskonzert mit vielen weiteren Musikergästen soll es am 27.06.2015 geben.

 


Freitag, 09.01.2015, 20.00 Uhr
Matthias Brodowy
„Kopfsalat“
Chaoskabarett
Eintritt: 20,- € / Ermäßigt: 17,- €

In seinem achten Programm offenbart Matthias Brodowy sein wahres Gesicht: Er ist ein hoffnungsvoller Chaot!
In seinem Kopf tobt, seit er denken kann, das Chaos. Aber da der Kelch mit Ritalin zum Glück an ihm vorbei gegangen ist, dürfen seine Synapsen weiter Salsa tanzen. Wenn man Nietzsche Glauben schenken darf, dann bringt das Chaos im Kopf sogar tanzende Sterne hervor. Ideale Grundvoraussetzung für Bühnenhyperaktive. Und drücken wir den Reset-Knopf und gehen zurück auf Null, dann stellen wir fest: Am Anfang war sowieso nur Chaos, das Tohuwabohu, die Ursuppe, aus der wir alle herausgefischt wurden und die wir nun gemeinsam auslöffeln müssen.
Brodowys achtes Kabarettprogramm ist wie immer massiv musikalisch, mit grotesken Gedankengängen garniert, partiell poetisch, prinzipiell politisch und absolut aktuell. Ein Abend, aus dem man einiges mitnehmen kann, quasi Tohuwabohu to go!

 

 


Sonntag, 11.01.2015, 18.00 Uhr
JuiceBox
A-Cappella-Show
Eintritt: 20,- € / Ermäßigt: 17,- €

Diese Veranstaltung musste im November 2014 aus Krankheitsgründen abgesagt werden und wird nun neu angesetzt. Die bereits verkauften Karten behalten ihre Gültigkeit, so dass nur noch einige Restkarten an der Abendkasse zur Verfügung stehen.

 


Mittwoch, 14.01.2015, 20.00 Uhr
„Überall ist Wunderland“
Heiteres und Besinnliches
mit Ernst-Erich Buder
Eintritt: 15,- €

Über 50 Jahre Bühnenerfahrung hat er vorzuweisen, davon 38 Jahre am Staatsschauspiel in Hannover. Und nebenbei ist er ein Grandseigneur der Rezitation und der Unterhaltung.
Mit Texten von Wilhelm Busch, Heinz Ehrhardt, Erich Kästner, Joachim Ringelnatz und Kurt Tucholsky präsentiert Ernst-Erich Buder ein Repertoire, das einen heiteren und besinnlichen Abend verspricht, an dem Ihnen aber auch manchmal das Lachen im Halse stecken bleiben wird, denn „was man ernst meint, sagt man am besten im Spaß“ (W. Busch). Und dass die Texte erst zu leben beginnen, wenn sie meisterhaft vorgetragen werden, ahnte schon Tucholsky, als er sagte: „Erfahrungen vererben sich nicht – jeder muss sie allein machen“. Hilfreich ist in manchen Lebenslagen auch eine Anregung von Erich Kästner: „Auch aus Steinen, die dir in den Weg gelegt werden, kannst du etwas Schönes bauen.“
Ernst-Erich Buder verzaubert seine Zuhörer mit Hilfe seiner Stimme, Sprache, Körperhaltung und Bewegung. Dazu kommt die ihm eigene wunderbare Mischung aus Moderation und Rezitation.
Eine Kooperationsveranstaltung mit der Leine-Volkshochschule

 


Samstag, 17.01.2015, 20.00 Uhr
Rock4
„Queen: A Night at the Opera – remastered“
A-Cappella-Show
Eintritt: 20,- € / Ermäßigt: 17,- €

Viele hielten es für unmöglich, aber Rock4 wäre nicht eine der außergewöhnlichsten A-Cappella-Formationen, wenn sie sich dieser Herausforderung nicht stellen würden.Mit viel Gespür und Leidenschaft für das Original interpretieren sie auf ihre eigene, fantastische Art und Weise eines der besten Konzeptalben der Musikgeschichte neu: „A Night at the Opera” von Queen.Im Zentrum steht die einzigartige und unverwechselbar charakteristische Stimme von Luc Devens, dessen Sensibilität und Stimmgewalt einem jeden Freddy Mercury Fan das Herz höher schlagen lässt. An seiner Seite stehen Lucas Blommers, Luc Nelissen und Björn Sterzenbach. Gemeinsam vereinen sie Klassik, Rock, Pop und A-Capella zu einem völlig neuen Queen-Erlebnis.Doch um den Abend abzurunden, haben die vier Sänger noch eine besondere Auswahl weiterer Meisterwerke von Queen neu arrangiert. Dabei dürfen natürlich Songs wie „Killer Queen”, „Innuendo”, „You take my breath away”, „Somebody to love” und „Under pressure” nicht fehlen.Freuen Sie sich auf ein besonderes Erlebnis: Ein Abend, eine Verneigung, eine Wiedergeburt – auf eine Weise, wie es keiner erwarten würde.

 

 


Donnerstag, 22.01.2015, 20.00 Uhr
The Outside Track
Celtic Folkmusic
Eintritt: 20,- € / Ermäßigt: 17,- €

An dieser Gruppe kommt man nicht vorbei, wenn man die erfrischenden und kreativen Interpreten keltischer Musik aktuell aufzählen will. Überschäumende Spiellaune, beeindruckende Virtuosität, Stepptanzeinlagen, eigen-willige Arrangements und eine Sängerin mit einmaliger Stimme. So innovativ wie das Quintett traditionelle keltische Themen bearbeitet, verleiht es ihnen förmlich Flügel. Diese beflügelte Musik begeistert live nicht nur die Zuschauer sondern bringt auch gestandene Journalisten ins Schwärmen.Die Band hat sich beim Musikstudium mit Ausrichtung Folk- und Weltmusik an der Uni Limerick kennen gelernt. Dieser einmalige Studiengang wirkt wie ein Magnet auf junge Musiker aus der ganzen Welt und so lässt es sich erklären, dass in dieser Gruppe gleich drei keltische Nationen vertreten sind: Irland, Schottland und Kanada. Entsprechend vielfältig ist der Klang dieser Band. Die vier jungen Frauen und der Stepptänzer und Gitarrist Cillian O‘ Dálaigh haben einen transatlantischen bzw. pankeltischen Sound geschaffen, der eine Brücke über keltische Traditionen schlägt. Es ist wie wenn drei Flüsse sich zu einem großen Strom vereinigen, der imposant die Musiklandschaft für sich einnimmt und abwechslungsreich im Sonnenlicht schimmert. Ja, sogar atemberaubende Stepptanzeinlagen hat die Band im Programm! Mairi Rankin und Cillian O’ Dálaigh bringen zwei verschiedene Stile ein. Mairi den aus Cape Breton (kanadische Ostküste) und Cillian den des irischen Sean Nós. Beide könnten jederzeit auch als Solisten in einer der großen Stepptanz-Shows mitwirken, die rund um den Globus große Arenen bespielen. Übertrieben? Wohl nicht, denn sonst wäre die Band bei den Live Ireland Music Awards kaum als beste Gruppe und das aktuelle Album „Flash Company“ mit dem Preis der deutschen Schallplattenkritik in der Sparte Folk ausgezeichnet worden!

 

 


Freitag, 30.01.2015, 20.00 Uhr
Vocal Recall
„Ein Lärm der deinen Namen trägt“
Musikkabarett
Eintritt: 18,- € / Ermäßigt: 15,- €


Die einzige Boygroup mit Frau analysiert schonungslos die Top Ten der letzten 300 Jahre. Liebevoll werden die größten Chart-Erfolge der Geschichte von unnötigem inhaltlichen Ballast befreit und mit Satzgesang neu aufgemischt. Die ungewöhnliche Konstellation mit nur zwei Sängern und einer Sängerin sowie die Ergänzung der Klavierbegleitung durch Grooves und Samples grenzen ihren Stil von vielen anderen Ensembles der Kleinkunst- und A-Cappella-Szene ab.
Diesmal haben sie sich aufgemacht, den Mantel der neueren Musikgeschichte vor der Altliedersammlung zu bewahren. Fürsorglich greifen sie den Autoren der größten Hits phonetisch unter die Arme, lösen im Satzgesang textliche Verständnisprobleme und schaffen dadurch neue. Alice Köfer, Dieter Behrens und Mathis Hagedorn inszenieren eine Fusion ihrer größten Idole, die so nie hätte stattfinden dürfen. Da trifft Bushido auf Domingo, Britney hat kein Problem mit Houston und Rihanna will Smith im Winehouse. Mit Pianist Matthias Behrsing an verschiedensten Tasten und Geräuschen lassen Vocal Recall eine Revue passieren, die in origineller Besetzung Vertrautes neu einkleidet.
Seit 2010 stehen sie zusammen auf der Bühne und die ersten Auszeichnungen ließen nicht lange auf sich warten. Unter anderem der 1. Platz des Schweiger Kleinkunstpreises „Der Querdenker (2011), der 1. Platz und Publikumspreis „Rostocker Koggenzieher“ (2012) und der Sieg der Kabarettbundesliga (2011/2012).
Regie: Ulrich Michael Heissig

 
© 2000 - 20011 by Kulturzentrum bauhof Hemmingen