H. von Roon KG
Liberata Steuerberatungsgesellschaft
Weiler Vital Apotheke
Sparkasse Hannover
Syltland GmbH & Co. KG
Kraul - v.Drathen Rechtsanwälte und Notar
Lohmann SERVICE & TUNING
blacklight GmbH & Co.KG
programm september 2013

Samstag, 07.09.2013, 20.00 Uhr
„JuiceBox.“
A-Cappella-Show
Eintritt: 20,- € / Ermäßigt: 17,- €

Von einer breiten Klangpalette und diversen Stilrichtungen inspiriert, wurde 2008 die Vocalband „JuiceBox.“ von zwei Frauen und vier Männern aus Hannover mit der Ambition gegründet, neue Felder der A-Cappella-Musik zu beschreiten. Den sechs Musikern ist es in den vergangenen Jahren gelungen, mit ihren Songs ausschließlich aus der eigenen Feder abseits vom Mainstream einen eigenen Musikstil zu entwickeln, der insbesondere aus der komödiantischen, manchmal etwas biederen deutschen A-Cappella-Szene ausbricht.
Mit ihren sechs charakterstarken Einzelstimmen, dem ausgeprägten Gespür für Groove und Klangfarben, der authentischen Bühnenpräsenz und einzigartigen Musik begeistern „JuiceBox.“ ihr Publikum immer wieder und wurden dafür in den letzten Jahren mit einer Vielzahl von Preisen ausgezeichnet.

 


Samstag, 14.09.2013, 20.00 Uhr
Stefan Waghubinger
„Langsam werd‘ ich ungemütlich!“
Kabarett & Comedy
Eintritt: 18,- € / Ermäßigt: 15,- €

Seit 2010 ist der Österreicher und Wahl-Stuttgarter Stefan Waghubinger mit seinem ersten Soloprogramm „Langsam werd’ ich ungemütlich“ unterwegs und entführt die Zuschauer in eine abgründige Gedankenwelt. Dabei tut er so, als ob er früher gemütlich gewesen wäre, dabei war er nur langsam. Zum Glück ist er das immer noch, so bleibt genug Zeit, um sich Fragen zu stellen wie: Werden Leute, die sich Schönheitsoperationen nicht leisten können, bald alt aussehen? Warum schreiben Frauenzeitschriften über multiple Orgasmen, wo er nicht mal seine Katze zum Schnurren bringt, wenn er sie streichelt? Und warum darf man keine Terroristen zur Silvesterparty einladen, obwohl die so schön knallen? 
Egal, welche Fragen Sie umtreiben: Dieser Kabarettist findet immer eine Antwort, die alles noch schlimmer macht! Dabei vermischen sich tiefschwarzer Humor und österreichischer Akzent mit schwäbischer Bescheidenheit und deutscher Gründlichkeit.

 


Freitag, 20.09.2013, 20.00 Uhr
Peter von Sassen
„Vergessene Inseln im Eis“
Multimediale Lesung einer faszinierenden Eisbrecherexpedition in den nördlichsten Archipel der Welt
Eintritt: 12,- € / Ermäßigt: 9,- €

Der Fernsehjournalist und Moderator Peter von Sassen bereist seit vielen Jahren die Länder des hohen Nordens – Grönland, Island, Nordnorwegen, Spitzbergen und Franz-Joseph-Land.
Neben spannenden Reportagen entstanden gefühlvolle Fotografien und erlebnisstarke Bücher. Jetzt verbindet Peter von Sassen diese Erlebnisse und Erfahrungen zu einem multimedialen Gesamtprojekt - eine Mischung aus Bildern, Musik, Originalgeräuschen und seiner lesenden und erzählenden Stimme. Der Fernsehjournalist lädt die Gäste ein, ihm auf einer solchen Gedankenreise in die hohe Arktis zu folgen. Von Kirkenes in Nordnorwegen geht es an Bord eines Eisbrechers ins Franz-Josef-Land, den nördlichsten Archipel der Welt. Folgen Sie einer abenteuerlichen Reise zu Eisbären, Walrossen und durch fantastische Landschaften – auf den Spuren einer modernen Expeditionsreise und den historischen Entdeckern Ende des 19. Jahrhunderts.

 


Samstag, 28.09.2013, 20.00 Uhr
Torsten Zwingenberger + Jan Luley
Jazz + Boogie
Eintritt: 18,- € / Ermäßigt: 15,- €

TEASY / Torsten Zwingenberger ist einer der bekanntesten deutschen Allround-Jazzdrummer. Er changiert als Drummer und als Perkussionist lässig und gekonnt zwischen den verschiedenen Jazzarten mit nahezu akrobatischem Schlagzeugspiel. Er entwickelte eine hochkomplexe Trommeltechnik, die er „Drumming 5.1“ nennt und die klassische beidhändig offene Schlagzeugspielweise mit Handpercussions und bis zu 5 gleichzeitig gespielten Fußpedalen hochvirtuos verzahnt. Dabei entsteht ein ungeheuer dichter Klangteppich.
Von Kindheit an war der Blues und speziell der Boogie Woogie für Jan Luley einer der wichtigsten Faktoren seiner Musik und seines Lebens. Heute zählt er längst zur Top-Liga deutscher Boogie Woogie Pianisten. Besonderes Kennzeichen für seinen Blues ist die immer wieder hervortretende New Orleans typische Färbung, der Einfluss von Pianisten wie Allen Toussaint, James Booker, Huey Smith oder Dr. John.

 
© 2000 - 20011 by Kulturzentrum bauhof Hemmingen